Das könnte Sie auch interessieren

Auf der Suche nach Inspiration und nützlichen Tipps? Probieren Sie unser kostenloses Service- und Beratungsangebot.

Das passende Gefäß für jede Pflanze

Für jede Pflanze findet sich ein passender Topf. Die Pflanztöpfe sollten nicht nur optisch zum Haus, sondern auch zu den Pflanzen passen
Mehr anzeigen

Egal, ob Sie Töpfe aus Kunststoff, Stein, Terracotta oder anderen Materialien bevorzugen: Der Behälter sollte weder zu groß noch zu klein für die Pflanze sein. Bei der Wahl des Gefäßes ist auch der Standort zu berücksichtigen. Die Erde in Terracotta-Töpfen trocknet an sonnigen Plätzen besonders schnell aus, da der Ton atmet und Wasser durch die Wände verdampfen kann. Außerdem ist zu überlegen, ob Sie die Gefäße öfters umstellen wollen. Kunststoffgefäße sind natürlich leichter als Behälter aus Stein oder Ton, haben aber den Nachteil, dass sie keine so gute Stabilität besitzen.

Kübelpflanzen benötigen mehr Pflege als Pflanzen, die in Beeten wachsen, da sie mit weniger Erde auskommen müssen. Verwenden Sie für Kübelpflanzen daher nur hochwertige Erde (z.B. Immergrün Wasserspeicher-Blumenerde) und düngen Sie regelmäßig.

Schwere Gefäße (z.B. Terracotta), die Sie öfters verschieben müssen, können Sie auf Blumenuntersetzer mit Rollen stellen. Topfpflanzen können durch starken Wind umkippen. Verwenden Sie daher in exponierten Lagen große und schwere Gefäße mit guter Standfestigkeit. Sie können den Topf auch mit Steinen beschweren.

Eigenes Obst und Gemüse anzubauen und zu ernten ist auch auf dem kleinsten Balkon möglich. Kisterln mit Kräutern werden übers Balkongelände gehängt und breitere Balkonkästen für rankendes Gemüse wie Gurken und Bohnen können Sie auf den Boden stellen. Das Gemüse wächst dann entlang des Geländers hoch. Für kletterndes Gemüse eignen sich auch Tröge mit Rankgitter. Sie bieten außerdem einen guten Wind- und Sichtschutz. Besonders praktisch sind Ampelgefäße. Darin kann man Erdbeeren pflanzen. Die Triebe schlängeln herunter und die Erdbeeren sind dann leicht zu Ernten. Mini-Tomaten, Paprikas oder Chilis sowie schmales Säulenobst fühlen sich auch in Töpfen wohl.

Damit die Erde in Töpfen nicht so schnell austrocknet, können Sie die Erde mit Kieselsteinen bedecken. Auch eine Mulchschicht oder Rindendekor schützt vor zu schnellem Austrocknen. In Kunststoffgefäßen hält sich die Feuchtigkeit länger als in Tontöpfen. Besonders schnell heizt sich die Erde in dunklen Gefäßen auf. Sie können die Pflanzen entweder in den Halbschatten stellen oder helle Töpfe verwenden. An sehr heißen Tagen kommen Topfpflanzen kaum ohne tägliche Bewässerung aus.

Weniger anzeigen
Ein Lagerhaus, jede Menge Vorteile!